Herzlich Willkommen

 



Unser Motto ist: 
Reitunterricht mal anders

- Ohne Leistungsdruck und Reitstallstress -


Viele fragen sich vielleicht, wie man auf einem Bauernhof bzw. auf einer kleinen Ranch unterrichten kann. Nun, Kinder lieben es, die vielen verschiedenen Eindrücke rund ums Pony zu erleben. 


Wenn wir einmal in unsere Kindheit zurückblicken, haben wir es eigentlich auch nicht anders gelernt. Wir fanden alles interessant was mit Pferden zu tun hatte, wie das Putzen, Führen oder sogar das Misten. Es gehörte ja dazu! Es machte wahnsinnig viel Spaß mit dem "Partner" Pferd über Wiesen, Felder und durch Wälder zu reiten.


Wir meinen, dass man als Kind das Reiten überall erlernen kann. Anders als in großen Reitställen, bringen wir den Kindern ohne Leistungsdruck das Grundwissen des Reitens über Spiel und Spaß und den artgerechten Umgang näher.


In vielen Reitställen sind die Pferde schon fertig gesattelt und getrenst. Das Kind braucht sich nur noch drauf setzen und ab in die Halle zum Unterricht. Wo bleibt da denn der Spaß? Das Pferd als Partner und nicht als Sportgerät zu erfahren, das ist unser Ziel. Im Reitunterricht herrscht oft ein "rauer Ton" oder der Leistungsdruck ist zu hoch. Der eine will besser sein als der andere oder meint besser zu sein, weil er vielleicht schon ein eigenes Pferd besitzt.


Das Pferd vor dem Unterricht zu putzen, dafür ist keine Zeit vorgesehen, es sei denn, man hat sein eigenes und reitet im Unterricht mit. Aber meistens übernimmt man ein Pferd aus der vorherigen Reitstunde oder es steht schon fertig da. Das Pferd ist müde, oft auch abgestumpft. Es läuft seine Runden und kennt alle Befehle schon im Schlaf. Ebenfalls werden hier oft erst Kinder ab 8 Jahre unterrichtet. Sie können dann ja auch schon alleine "drauf sitzen". 


Hier ist der Punkt, an dem wir ansetzen - wir nehmen Kinder ab 2 Jahren. In familiärer Atmosphäre erleben die Kinder verschiedene Bereiche. Unsere Ponyspiele bringen nicht nur Spaß, sondern sie schulen auch das Gleichgewicht, die Motorik, die Konzentration und den Teamgeist. Hier geht es nicht um "Jeder ist sich selbst der Nächste". Das Selbstbewusstsein steigt, da man lernt, mit so einen großen Tier umzugehen. 


Es gibt keinen Leistungsdruck, denn jedes Kind ist individuell und wir gehen darauf ein. So entsteht nicht das Gefühl von
"Das kann ich aber nicht"
. Hat das Kind vielleicht vor einer Übung Angst, stehen wir daneben. Die Kinder lernen auch, sich gegenseitig zu helfen.


Weiterhin besteht auch bei uns die Möglichkeit, an der Longe oder sogar selbstständig zu Reiten. Hier lernen die Kinder dann Zügelhilfen, Gewicht und Schenkel einzusetzen, wie in der Reitschule auch, nur eben in einer gelösten und etwas anderen Atmosphäre. 


Es sind alle Kinder willkommen, die das Pony bewusst erleben möchten und wollen. Ihr Kind muss nicht für einen festen Tag in einer Gruppenstunde angemeldet werden, denn auch wenn es nur einmalig vorbeischaut, kann es in eine Gruppe integriert werden. 


Hierdurch unterscheiden wir uns von herkömmlichen "Reitvereinen".